10.02.2011

Kundgebung gegen Glaubenskriege in Pinneberg

Am 5. Februar 2011 machten wir uns mit etwa 25 Kameraden auf den Weg um dem Pinneberger Bürger zu demonstrieren, dass er nicht allein mit dem Problem von Überfremdung und zunehmender Verwahrlosung deutscher Werte und Normen ist. Unser Ziel war es, den einen oder anderen Bundesbürger ins Denken zu bringen, ob der kalte Materialismus dieser Zeit wirklich die einzig lebenswerte Daseinsform in unseren Breitengraden ist und parallel davor zu warnen wie fatal dogmatischer und unbedingter Glaube fundamentaler Art ist. Für unsere Stellungnahme “Pinneberg in Angst” wurde uns vielfach positiv zugesprochen und gratuliert. Selbst der Verfassungsschutz, gewährte uns die größte Auszeichnung, welche er frei denkenden Elementen geben kann: Die Zensur. Wir freuen uns, dass das BRD System allein unsere Rhetorik für das Selbe als abträglich erachtet. Denn das ist das Ziel der völkisch-sozialistischen Bewegung.

Unser Ziel war es nicht, die islamische Gemeinde als solches zu diskriminieren oder zu diskreditieren, da wir ihre geistigen Werte akzeptieren, aber diese zu großen Teilen nicht den unseren entsprechen.

Leider ist das in den Beiträgen unserer beiden Redner nicht ganz klar herübergekommen, was daran lag dass die Aktion zu kurzfristig geplant und durchgeführt worden ist und sich von daher keine wirkliche Absprache entwickelt hat. Ein zugegebener Mangel, aber nicht ohne Vorteile. So erläuterte unser Redner Ingo Stawitz einige grundlegende weitumfassende Dinge zur Demographie, Umererzieung, geistiger Verwahrlosung um einige Stichpunkte zu nennen, die aus der Geschichte heraus zu den heutigen Missständen geführt haben. Trotz des weniger gemütlichen Wetters fanden sich einige “hart gesottene” Pinneberger Bürger ein, die reges Interesse zeigten und applaudierten. Auch der übliche Quotenschreihals (dessen armer Sohn wenig Verständnis für die Umgangsformen seines Vaters zeigte) und eine kleine Abordnung Rotfaschisten ( die einen Bürger mit leeren Drohgebärden belästigten) durften nicht fehlen. Ganz wider unserem Erwarten bekamen wir viele positive Rückmeldungen und einige Interessenten wollen uns nun näher kennen lernen. Wir sind gespannt. Alles in allem also eine gelungene Aktion.

Um noch mal zu verdeutlichen war und ist unsere Losung :

Bundesbürger warte nicht auf den Messias oder die Messiaspartei, sondern nimm deine Geschicke selbst in die Hand und vereine alte und neue Werte in dir, die über das Stoffliche hinausgehen. Wir helfen dir dabei!


Gez. Jugend für Pinneberg

...zurück


Kurzmeldungen










 

 Mein-HH

  • deutsch, sozial & frei
  • Freie Kameraden |Pinneberg - Elbmarsch| Schenefeld, Halstenbek, Barmstedt, Uetersen, Tornesch, Elmshorn, Wedel, Quickborn, Bokel, Moorrege, Appen, Borstel, Rellingen