02.09.2010

Hafenfest Elmshorn - rote Karte für Rotfaschisten

Das jährliche Hafenfest ist immer einer der kulturellen Höhepunkte Elmshorns. Leider diente dieses deutsche Volksfest den Rotfaschisten dieser Region immer wieder als Gelegenheit, gegen Menschen vorzugehen, die in ihrem faschistoiden Weltbild keinen Platz haben. Meist handelte es sich hierbei um Bedrohungen oder Beschimpfungen mit rassistischem, antideutschen Hintergrund. Aber auch feige, bewaffnete Überfälle waren keine Seltenheit. In den letzten Jahren wand sich das Blatt jedoch merklich: Inspiriert von den Aktivisten des Nationalen Widerstandes der Umgebung zeigten immer mehr Bürger Zivilcourage gegen die linken Gewalttäter und machten ihnen klar, dass ihre menschenverachtende Propaganda auf einem deutschen Volksfest nicht toleriert werden kann.

Konnte bis dato kein einziges Fest ohne Auseinandersetzung stattfinden, so war es dieses Jahr friedlich und konnte harmonisch verlaufen. Obwohl die Rotfaschisten über ihr linksterroristisches Netzwerk “Indymedia” und über Schmierereien in der Nähe des Hafenfestes bereits zu Gewalt gegen Andersdenkende aufriefen, konnte man sie auf dem Hafenfest sich nur in irgendwelchen Ecken herumdrücken sehen, also quasi dort, wo ihr Platz in unserer Gesellschaft sein sollte. Bei Indymedia lügen ihre Anhänger sich nun die Welt zurecht und fantasieren irgendwelche Übergriffe und “Platzverweise” zusammen. Dies gehört jedoch nur in den Bereich ihrer Tagträume, ebenso wie die Mord und Gewaltfantasien, die sie in Nacht und Nebel Aktionen an Privateigentum sprühten. Ebenso wenig stimmt es, dass Nationale Aktivisten mit einer Zahl von 30 - 40 aufgefahren waren, es waren mehr so um die 10 herum. Übel zu nehmen ist ihnen das wohl nicht, denn Zählen gehörte bisher nie zu ihrem Fachgebiet. Sei ihnen also in dem Punkt vergeben.

Wollen wir hoffen, dass auch die nächsten Hafenfeste so harmonisch verlaufen, wie dieses. Denn nur so können deutsche Bürger den Mut aufbauen, wieder solche Veranstaltungen zu besuchen und ausgelassen auf deutschen Volksfesten zu feiern ohne von ewiggestrigen Rotfaschisten dafür angefeindet zu werden.

Gez. Antifaschistische Front

...zurück


Kurzmeldungen










 

 Mein-HH

  • deutsch, sozial & frei
  • Freie Kameraden |Pinneberg - Elbmarsch| Schenefeld, Halstenbek, Barmstedt, Uetersen, Tornesch, Elmshorn, Wedel, Quickborn, Bokel, Moorrege, Appen, Borstel, Rellingen