22.05.2013


Rote Faschisten haben wieder zugeschlagen



"Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch."

-Berthold Brecht-


Der sogenannte“ Kampf gegen rechts“ ist in den meisten Fällen kriminell und mit Gewalt gegen Sachen verbunden, Menschen, ja selbst vor Kindern machen diese Leute keinen Halt. Der neue Faschismus, der Rotfaschismus ist groß im Kommen. Reden braucht man nicht, Dialog ist out … Draufhauen ist angesagt. Alles was nicht ins Weltbild passt soll ausgemerzt werden.

Es gab Zeiten da beschmierte man die Fensterscheiben Missliebiger mit Teer, jagte sie durch die Straßen oder denunzierte sie zu Verbrechern. Die Täter waren Mitläufer, bis ins Mark manipuliert, im Kadavergehorsam ihren Herren ergeben. Viele von ihnen zu jung und naiv, um ihr begangenes Unrecht zu begreifen.

Leider gibt es auch noch heute Menschen, die glauben, dass sie sich über alle andern erheben dürfen und entscheiden wer gut und wer böse ist. In ihrem Glauben sind sie die Herrenmenschen, welche über die Untermenschen richten dürfen. Ein fataler Irrtum.

Diesem fatalen Irrtum fiel in der Nacht vom 21. Auf den 22. Mai 2013 eine Familie in Schenefeld bei Hamburg zum Opfer. Rotfaschisten schlugen in ihrem Haus die Küchenfensterscheibe mit einem Findling ein und versuchten vergeblich selbiges mit dem Kinderzimmerfenster. Zum Glück überstieg dieses Vorhaben die Fähigkeiten der Faschisten und so konnte das kleine Mädchen weiterschlafen. Doch die Verletzung eines kleinen Kindes (3 Jahre alt) war von den Gewalttätern einkalkuliert, was die Vorgehensweise beweist. Ferner wurden vier Gläser mit hellblauer Farbe an der Haustür- und wand zerschellt. Die Kosten für diese „antifaschistische Zivilcourage“ trägt eine 90 Jahre alte Frau, die Vermieterin der Familie. Gewalt gegen Familien, Kinder und alte Leute, das ist der von etablierten Medien und Blockparteien und unzähliges Steuergeld verschlingenden Hetzvereinen propagierte „Kampf gegen rechts“ in seiner realen Form, welcher durch Millionen von öffentlichen Geldern gefördert wird.

Dies ist nicht der erste Vorfall, der sich in dieser Region, ereignet. Eine kriminelle Organisation, welche sich „Antifaschistische Offensive Nord“ nennt prahlt im Weltnetz immer wieder mit ihren Straftaten. https://linksunten.indymedia.org/de/node/79236

Normalerweise sollte der Herr Vater Staat in solchen Belangen strafrechtlich tätig werden (das identifizieren einer IP Nummer ist ermittlungstechnisch ein leichtes Spiel, wie man bei „bösen Volksverhetzern“ immer wieder sieht), doch da wir ja nur einen Stiefvater Staat haben, läuft es mal wieder auf“ Handeln durch Unterlassen“ heraus. Man kennt es ja nicht anders, vielleicht weil dumpfe Rotfaschisten nützlich für Plutokraten sind… Wer weiß…

Gez. Jugend für Pinneberg

...zurück

Kurzmeldungen










 

 Mein-HH

  • deutsch, sozial & frei
  • Freie Kameraden |Pinneberg - Elbmarsch| Schenefeld, Halstenbek, Barmstedt, Uetersen, Tornesch, Elmshorn, Wedel, Quickborn, Bokel, Moorrege, Appen, Borstel, Rellingen