12.08.2014

Solidarität mit Palästina!

Für die Freiheit und die Selbstbestimmung eines jeden Volkes!

"Wir erklären ganz offen, dass die Araber kein Recht auf nur einen cm Land von "Eretz Israel" haben. Gewalt ist das einzige, was sie je verstehen. Wir werden die größte Gewalt anwenden, bis sie zu uns auf allen vieren gekrochen kommen!"

Rapahel Eitan Israelischer Armeechef am 13.4.1983, New York Times

 

Gaza, ein schmaler Streifen, etwa so groß wie Bremen, ist das was den Palästinensern von ihrem fast 2000 Jahre alten Land übrig geblieben ist. „Noch", muss man in diesem Fall wohl sagen. Denn seit 1948 ist die Ruhe und der Frieden in Palästina vorbei. Nach dem 2. Weltkrieg sollte das, was Rothschild, Montefiore und andere jüdische Einflussnehmer und Organisationen schon lange planten, endlich umgesetzt werden. Das Ende der Diaspora (dt. Zerstreuung), welche mittlerweile seit 70 n. Chr. für Juden zur Normalität geworden ist. Die Rückkehr in ein Land, welches Juden allein auf Grund einer eigenen „göttlichen Verheißung" als Heimat betiteln. Schon an diesem Punkt mag sich der geneigte Leser ja mal überlegen welche „göttliche Verheißung" er so glaubt zu hören. Vielleicht das Haus vom Nachbarn?

1948 wurde mit Hilfe Großbritanniens der „Staat" Israel gegründet. Nur unglücklicherweise auf schon existierendem Staatsgebiet- nämlich Palästina! Ich möchte gar nicht weiter auf die Geschichte eingehen. Dieses Bild von der „Expansion" Israels auf fremden Gebiet sagt mehr als Tausend Worte.

Ja ich gebe zu, die Besitzansprüche dieses Landes sind komplex und gehen bis zu Zeiten v. Chr. zurück. Doch irgendwann muss mal eine Grenze gezogen werden und die, das erlaubt mir mein gesunder Menschenverstand, ziehe ich im Gewohnheitsrecht der letzten 2000 Jahre vor 1948. Doch genug von dem was einmal war, wer meint sein Gott hätte ihm dieses Land versprochen, oder glaubt nach tausenden von Jahren als Religionsgemeinschaft ein eigenes Land haben zu wollen.

Das was seit 70 Jahren und vor allem aktuell in diesem Gebiet passiert ist durch absolut überhaupt nichts zu rechtfertigen!

Die aktuelle Invasion sieht Israel wieder als Gefahr für ihre Sicherheit begründet. Doch was ist das für eine Gefahr, die Israel rechtfertigt Palästinas Zivilbevölkerung zu bombardieren? Was ist das für eine Gefahr die Israel rechtfertigt gegen internationales Recht und die Genfer Konvention zu verstoßen, in dem sie seit Jahren Gaza belagern, aushungern lassen und grundliegende Güter vorenthalten? Welche Gefahr veranlasst Israel mit 65000 Reservisten in den Gazastreifen einzumarschieren? Was ist das für eine Gefahr die Drohnenangriffe und Raketenschüsse auf Schulen, Krankenhäuser und Wohngebiete rechtfertigt?

Neben einer Handvoll abgeschoßener, selbstgebastelter und wirkungsloser Raketenabschüsse, werden vor allem mit der Entführung, sowie anschließenden Ermordung an drei Israelischen Jugendlichen im Westjordanland, Luftangriffe gerechtfertigt. Premierminister Benjamin Netanyahu spielte die Eskalation hoch, obwohl weder die Raketen Schäden anrichteten, noch niemand weiß, wer die israelischen Jugendlichen ermordet hat. Präsident Barack Obama ließ verlautbaren, dass die Vereinigten Staaten die Ermordung der drei Jugendlichen als einen sinnlosen Akt des Terrors aufs schärfste verurteilen würden.

 

Wo bleibt die scharfe Verurteilung bei den Hunderten, durch israelische Soldaten entführten, misshandelten und getöteten palästinensischen Kindern?

Wo war, kurz vor dem Verschwinden der drei israelischen Jugendlichen, der mediale Aufschrei, als zwei palästinensische Kinder- auf einer örtlichen Überwachungskamera festgehalten- kaltblütig von einem israelischen Scharfschützen hingerichtet wurden?

 

 

Auch die Tatsache, dass die drei ermordeten ,israelische Jugendlichen, Siedler waren, welche in einer aus palästinensischen Privatbesitz gestohlenen, nur für Juden bestimmten, illegalen Kolonie lebten, einer von ihnen sogar Soldat war und sich vermutlich an der Unterdrückung seines Nachbarn beteiligte, fand nicht den Weg in die qualitätsfreien Westmedien. Stattdessen macht man sich über vermeintlich wachsenden Antisemitismus Gedanken.

 

Aber wie gefährlich können ein paar Hamas mit ihren ineffektiven Waffen, eingemauert und belagert in einem Freiluft-Konzentrationslager Namens Gaza, dem Staat Israel und seiner Zivilbevölkerung werden? Nicht zu vergessen: Israel hat mit dem Mossad den besten und wirkungsvollsten Geheimdienst der Welt. Dieser könnte radikale Hamasführer auch ohne "Kollateralschäden" ausschalten. Bisher liegt die Opferzahl in diesem Krieg, bzw. verbrecherischen Überfall gegen die Bewohner Gazas bei über 2000 getöteten Palästinensern, darunter mehr als 400 Kinder! Hinzu kommen noch mehr als 9500 Verletzte und über 10000 komplett zerstörte Häuser! Die Zahl der israelischen Toten beträgt 67, von denen 64 an Kampfhandlungen beteiligte Soldaten waren. Wie ergeht es sonst der israelischen Zivilbevölkerung in diesem "für beide Seiten verhängnisvollen Krieg"? Die sich in der "Schusslinie" befindlichen Israelis räkeln sich auf den Hügeln, mit Blick auf Gaza, gut gelaunt in ihren Gartenstühlen und ergötzen sich an, in palästinensische Häuser, eindreschende Raketen. Zu beklagen gibt es höchstens mal einen Sonnenbrand. Sicherlich starben durch Hamas in der Vergangenheit auch vereinzelt israelische Zivilisten, dabei darf aber nicht ungeachtet bleiben, dass israelische Sicherheitskräfte, bei anfänglichen Aktivitäten der Hamas wegsah, diese sogar finanzierte und damit deren Existenz, in der bestätigten Hoffnung Palästina zu spalten, überhaupt erst ermöglichten. Mord ist niemals zu rechtfertigen, jedoch sind in diesen Fällen ebenfalls Mord, Vertreibung, Landraub, Blockaden u.v.m. Vorgeschichten und wo wäre die Welt, wenn nach jedem Mord unter multinationalen Jugendlichen ein Krieg ausbrechen würde?

 

Die selbstgebastelten Raketen mit denen die Hamas auf israelische Provokationen reagieren, sind natürlich nur ein idealer Vorwand um Gaza zu attackieren. Israel weiß wie man Hamas provoziert. Eine Gefahr geht von den militärisch nutzlosen Waffen auf jeden Fall nicht aus und kann damit keine Rechtfertigung für Jahrzehnte lang anhaltenden Diebstahl, Ausweisungen, Landraub, Hauszerstörung, willkürliche Verhaftungen, Bewegungseinschränkungen, Folter sowie Tötungen sein!

 

Solange Westmedien schweigen oder nur relativieren, die USA dieses Unrecht befürwortet, obwohl Israel auch gegen das US Amerikanische Waffenexportgesetz verstößt, indem es amerikanische Waffen gegen Gazas Zivilbevölkerung einsetzt, ist es sehr unwahrscheinlich, dass irgendwelche UNO- Resolutionen die Gewalt beenden können.

Dementsprechend ist es nur die logische Konsequenz, dass Israels militärischen Operationen im Gazastreifen immer mehr Opfer fordern.

 

Seit der groß angelegten Invasion Gazas 2008 werden mindestens einmal im Jahr, große Operationen inklusive massiver Luftangriffe durchgeführt. Die Regierung der USA unterstützt diese Operationen, in dem es Israel das Recht der militärischen Offensive, im Namen der "Selbstverteidigung", zusagt. Hingegen stellte die Erwähnung "Israel", in einem UN Bericht über palästinensische Opfer, bei einer militärischen Operation in Westjordanland, eine "Rote Linie" dar. Diese wurde einst überschritten als Assad angeblich Giftgas gegen die syrische Rebellen einsetzte. Die "Rote Linie" ist Rhetorik amerikanischer Kriegspropagandisten.

 

Netanyahu geht noch weiter, in dem er die Hamas des "doppelten Kriegsverbrechens" beschuldigt und ihr auch die volle Verantwortung, für alle durch israelische Angriffe getöteten Zivilisten zuträgt. Er behauptete auch, dass ein unabhängiges Palästina im okkupierten Westjordanland "20 weitere Gazas" abgeben würde. Weiter verkündet Netanyahu, dass es für ihn absolut keinen Druck gäbe, die Angriffe auf Gaza einzustellen und Israel schon gar nicht über einen Waffenstillstand nachdenke.

 

Scheinbar spielt es keine Rolle, dass die meisten Getöteten nicht nur unschuldige Zivilisten sind, sondern Kinder, Frauen sowie alte Menschen die keine Chance haben den wahlosen Luftangriffen zu entkommen. Zwar werfen israelische Kriegsflugzeuge Flugblätter ab, auf den Gazas Bewohner gewarnt werden, von Hamas kontrollierte Gebiete zu verlassen, jedoch darf diese rein theoretisch erst mal gut klingende, höchstwahrscheinlich für die Öffentlichkeit bestimmte Maßnahme, als nur Relativierung gewertet werden. Denn wohin sollen die Menschen flüchten? Der Gazastreifen ist nur wenige Kilometer breit, bei dem so ziemlich alles als Ziel in Frage kommt. Viele haben nach der "Warnung" weniger als eine Minute Zeit, ehe eine Rakete in ihr Haus einschlägt. Selbst wenn rechtzeitig gewarnt würde und es einen Ort auf dem Gazastreifen gäbe, der nicht ständig bombardiert wird, so könnte dieser mit Sicherheit nicht 1,8 Million Menschen aufnehmen. Schließlich ist der Gazastreifen eines der dicht besiedelten Gebiete auf der Welt. Wohl den wenigen Glücklichen, die die doppelte Staatsbürgerschaft besitzen.

 

Neben den verheerenden Blutvergießen, wurden auch Gazas Wasser-, und Stromnetz, durch israelische Angriffe zum Erliegen gebracht. Dies hat zur Folge, das rund zwei Drittel von Gazas Gesamtbevölkerung von der Wasserversorgung abgeschnitten, oder diese zumindest ernstlich unterbrochen ist. Auch das ist ein Verstoß gegen das Humanitäre Völkerrecht und stellt ein Kriegsverbrechen dar. Die gleiche Taktik setzten die Vereinigten Staaten von Amerika 1991 gegen den Irak ein, was laut UNO den Tod von 500000 irakischen Kindern zur Folge hatte. Bereits vor der derzeitigen Lage litt Gaza, durch die von Israel verhängte Blockade 2007, an der eingeschränkten Verfügbarkeit von Wasserressourcen und Treibstoff. Die jetzige Situation hat die Wasserkrise sogar noch verschlimmert. Nachdem vier Wassertechniker durch Luftangriffe getötet wurden, sind die Wasserwerker kaum imstande Reparaturarbeiten durchzuführen.

 

Diese unverkennbaren Verbrechen gegen die Menschlichkeit werden von der westlichen Medienlandschaft allesamt ignoriert, oder verharmlost. Objektive Berichterstattung sucht man auch in der BRD vergebens. Beim größten Zeitungsverlag in Deutschland verhindern, die im Arbeitsvertrag stehenden, "Unternehmensgrundsätze" kritischen Journalismus gegenüber den USA und Israel. Von zwangsfinanzierten öffentlich rechtlichen Fernseh- oder Radiosendern sind sowieso keine unabhängigen Nachrichten zu erwarten. Diese beugen sich natürlich der politischen Elite und jene von Lobbyisten gelenkten Marionetten wiederum ballen zwar gerne leichtsinnig die Faust gegen Russland, aber haben nicht den Mut und Willen mal mit dem Finger auf Israel zu zeigen. Nicht nur die deutsche-, sondern nahezu alle westlichen Regierungen ignorieren Israels Kriegsverbrechen. Allerdings folgen nicht alle westlichen Völker dieser Gleichgültigkeit. Tausende Menschen, ob in England, Frankreich, Irland, Deutschland oder Südamerika, säumten in den vergangenen Tagen die Straßen um gegen Kriegsverbrechen und Kriegstreiberei zu demonstrieren. Selbst in Israel gibt es Demonstrationen gegen deren Invasionspolitik. Dass über die vielen Demonstrationen nicht eingehend berichtet wird versteht sich wohl von selbst.

 

Stattdessen warnte Aussenminister Steinmeier, die Kritik an Israels Militäreinsatz in Gaza mit antisemitischen Ausfällen zu vermengen. Er sei schockiert über die "Welle antisemitischer Hetze und Übergriffe, die in den letzten Wochen in unseren Städten ausgebrochen ist". Angela Merkel verurteilte vermeintliche antisemitische Slogans als "Angriff auf Freiheit und Toleranz" und als "Versuch, unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung zu erschüttern". Präsident Gauck forderte „Kritik bitte nur im Geist der Freundschaft" , dabei sicherte er Israel zu.

 

„Wir treten dafür ein, dass Israel in Frieden und in gesicherten Grenzen leben kann", und Aus den Abgründen seiner Geschichte kommt Deutschland eine einzigartige Verantwortung gegenüber Israel zu".

Wo bleibt die Verurteilung der Massentötungen im Gazastreifen?

Was haben Vorwürfe über Israels politischen Gräueltaten mit Antisemitismus zu tun (Davon mal abgesehen, dass auch Araber Semiten sind.)?

Wo bleiben die schockierten Regierungsvertreter angesichts der Welle israelischer Kriegsverbrechen? Wer tritt dafür ein, dass Palästinenser in Frieden und vor allem in FREIHEIT in gesicherten Grenzen leben können?

 

Die meisten Menschen in Gaza sind Flüchtlinge, vertrieben aus Westjordanland vom "Großen Demokratischen" Staat Israel. Sie besitzen auch nach sieben Jahrzehnten der Zerstörung und Unterdrückung weder Waffen, ( mit Ausnahme der wenigen ineffektiven Waffen der Hamas) noch leistungsfähige militärische Einheiten. Man betrachte nur die Fotos, selbst die, der pro Israel suggestiven Medien- was sieht man dann?

Schwer bewaffnete, kriegslüsterne zum Kampf entschlossene Palästinenser?

Nein, man sieht stets unbewaffnete Palästinenser. Man sieht weinende Palästinenser, die vor ihrem zertrümmerten Häusern stehen. Man sieht weinende Palästinenser, die ihre toten Kinder in ihren Armen tragen. Israel bleibt uneinsichtig, die USA klatscht Beifall und die Europäischen Politiker sind nichts weiter als stimmenlose Vasallen.

 

Die Völker Europas müssen weiterhin und noch intensiver IHRE Stimme erheben:

 

-Gegen die unerträgliche Kriegshetze der Westlichen Medien!

 

-Gegen alle Kriege, Interventionen und Besatzungen auf dieser Welt! -Gegen Israels und US Amerikas menschenverachtende Außenpolitik!

 

-Für die Freiheit aller Palästinenser sowie allen anderen unterdrückten und besetzten Völker!

 

-Für eine Regierung, dessen Politiker entschlossen und couragiert genug sind, sich nicht den Kriegstreibereien des Weißen Haus und Israel zu beugen!

Momentan ruhen die Waffen (stand 11.08.14), da die vorigen Feuerpausen, sowie Verhandlungen auch scheiterten, ist das Ende des jetzigen Waffenstillstandes nur eine Frage der Zeit, ehe wieder flächendeckend bombardiert wird.

 

Die Jugend für Pinneberg zeigt sich solidarisch mit dem palästinensischen Volk. Für den Frieden durch freie Völker!

 

Gez. joker-jugendpinneberg@web.de

spence@jugendpinneberg.de

 

 

        ...zurück

Kurzmeldungen










 

 Mein-HH

  • deutsch, sozial & frei
  • Freie Kameraden |Pinneberg - Elbmarsch| Schenefeld, Halstenbek, Barmstedt, Uetersen, Tornesch, Elmshorn, Wedel, Quickborn, Bokel, Moorrege, Appen, Borstel, Rellingen