08.05.2012


Der Achte Mai

„Es gibt eine Sache, die Hitler niederwirft, und das ist ein absolut verwüstender Ausrottungskrieg durch sehr schwere Bomber von diesem Land hier gegen die Nazi-Heimat.“

„Deutschland wird zu stark. Wir müssen es vernichten.“

„Dieser Krieg wird nicht gegen Hitler oder den Nationalsozialismus geführt, sondern gegen die Stärke des Deutschen Volkes, welche wir ein für alle Male vernichten müssen, unabhängig davon, ob sie sich in der Hand Hitlers oder der eines Jesuitenpriesters befindet.“

„Das unverzeihliche Verbrechen Deutschlands vor dem Zweiten Weltkrieg war der Versuch, seine Wirtschaftskraft aus dem Welthandelssystem herauszulösen und ein eigenes Austauschsystem zu schaffen, bei dem die Weltfinanz nicht mehr mitverdienen konnte.“

Winston Churchill (Britischer Premierminister)

„Wir müssen hart mit Deutschland umgehen, und ich meine das deutsche Volk, nicht nur die Nazis. Entweder müssen wir das deutsche Volk kastrieren, oder man muß die Deutschen in einer Weise behandeln, daß die nicht immerzu Leute in die Welt setzen, die so weitermachen wie früher.“

Franklin D. Roosevelt (US-Präsident)

„Polen will den Krieg mit Deutschland und Deutschland wird ihn nicht vermeiden können, selbst wenn es das wollte.“

Edward Rydz-Śmigły (Polnischer Feldmarschall und Politiker)

„Tötet, ihr tapferen Rotarmisten, tötet! Es gibt nichts, was an den Deutschen unschuldig ist. Folgt der Anweisung des Genossen Stalin und zerstampft das faschistische Tier in seiner Höhle. Brecht mit Gewalt den Rassen-Hochmut der germanischen Frauen, nehmt sie als rechtmäßige Beute. Tötet, ihr tapferen Rotarmisten, tötet.“

„Wenn du einen Deutschen getötet hast, töte einen zweiten – nichts stimmt uns froher als deutsche Leichen. Zähle nicht die Tage. Zähle nicht die Wochen . Zähle nur eins: die von dir getöteten Deutschen. Töte den Deutschen! bittet dich die alte Mutter. Töte den Deutschen! fleht dich das Kind an. Töte den Deutschen! schreit die Heimaterde. Ziel nicht vorbei. Triff nicht daneben. Töte!“

Ilja Ehrenburg (Sowjetischer Propagandist)

 

Diese Zitate alliierter Potentaten widerlegen schlagend ihre immer wieder propagierte heroische Absicht im Weltenbrand 1939-1945. Kein Frieden mit Deutschland war ihre Losung. Auf kein Friedensangebot gingen sie ein, führten erbarmungslos ihren Vernichtungskrieg gegen das Deutsche Volk und seine Verbündeten.

Am Achten Mai legten die Deutschen ihre Waffen nieder und hofften auf ein Ende der Brutalität und des Mordens. Doch das Morden hatte erst begonnen: Am achten Mai wurde das Deutsche Volk für vogelfrei erklärt, Millionen Deutsche und andere Europäer wurden in den Konzentrationslagern der Alliierten interniert und ermordet, aus ihrer Heimat vertrieben, ihre Errungenschaften und Kulturgüter geraubt oder zerstört. Frieden? Von Frieden war niemals die Rede, denn bis heute haben wir keinen Friedensvertrag. Ende des Faschismus und Militarismus? Fehlanzeige! Wie auch ? Denn ab 1945 übernahmen alliierte Militärdiktatoren das gepeinigte Reich und errichteten ein Besatzerregime, wie heutzutage in Afghanistan oder im Irak.

Doch Deutschland war erst der Anfang, noch viele Völker wurden in den folgenden Jahren bis zum heutigen Tag von derselben  politischen  Macht und ihrem militärischen Arm angegriffen und unterjocht. Als Beispiel seien genannt Korea (1950-1953), Vietnam (1957-1975), Panama (1982), Afghanistan (1979 durch die Sowjetunion, ab 2001 durch die Westalliierten mit der Nato), Irak (2003) und Nordafrika, insbesondere Libyen (Seit 2011). Natürlich sind das bei weitem nicht alle und ihre Zahl wird steigen. In den Massenmedien können die Völker Europas immer wieder die gleichen propagandistischen Rechtfertigungen für diese Menschenrechtsverletzungen ersehen: Von Diktatoren, Massenvernichtungswaffen und internationalem Terror ist die Rede. Doch nachweisen lassen sich diese Anschuldigungen nur auf Seiten der Alliierten, nicht auf der ihrer Opfer.

Doch trotz dieser Tatsachen, die jedem wachen  Geist auffallen sollten gibt es eine Reihe von Fanatikern, welche diese Art der Kriegführung als Befreiung deklarieren. Sie halten 60 Millionen Weltkriegstote für eine Befreiung. Fanatiker? Ist das wirklich das richtige Wort? Was sind das für Menschen, die einen grausamen und vernichtenden Weltkrieg als Befreiung und seine Urheber als Befreier feiern? Diese Menschen sind keine Fanatiker im herkömmlichen Sinne, nur die Ideologie derer sie blind folgen ist es. Sie können das Leid und Unrecht welches die imperialistische Militärmacht, der sie hörig sind nicht sehen, da ihnen die Gräuelpropaganda derselben die Sicht auf die Wahrheit versperrt. Sollte man nicht viel mehr Mitgefühl haben, mit derartiger politischer Blindheit, der Unfähigkeit sein eigenes Urteil zu fällen, sich der Propaganda der Massenmedien zu entziehen? Diese Geisteshaltung brachte Menschen dazu in Zeiten der Inquisition ihre Nachbarn als Hexen und Schwarzmagier verbrennen zu lassen, am 09-10 November 1938 die Schaufenster ihrer Nachbarn einzuschlagen und in Zeiten der staatskapitalistischen SED-Diktatur ihre Nachbarn an die Staatssicherheitsbehörde auszuliefern. Heute rotten sich diese Mitläufer wieder zusammen und jagen dem nächsten Phantom, dem fantasierten Neofaschismus, nach. Und wer verkörpert dieses Phantom? Natürlich wieder der Nachbar.

Auch heute glauben sie noch, dass Großmächte das Recht haben mit Gewalt und Brutalität die Welt so zu gestalten wie es ihnen beliebt, dass nur der Stärkste berechtigt ist zu bestimmen.

Wenn sie wirklich so denken, ja, dann sollten sie wirklich den Achten Mai als „Tag der Befreiung“ feiern, als Befreiung der Imperialisten natürlich…

Wir feiern nicht…     

Ein Flugblatt zum achten Mai als pdf-Datei hier..


 Gez. Hannibals
Hannibal@jugendpinneberg.de

...zurück


Kurzmeldungen










 

 Mein-HH

  • deutsch, sozial & frei
  • Freie Kameraden |Pinneberg - Elbmarsch| Schenefeld, Halstenbek, Barmstedt, Uetersen, Tornesch, Elmshorn, Wedel, Quickborn, Bokel, Moorrege, Appen, Borstel, Rellingen